Letztes Feedback





 

Ich kenn dich - ich hab dich schon mal zerteilt!

Sonntagmorgen, juhu, wir dürfen zum Kennenlernen der neuen Mitschüler und Eltern der Fünftklässler wandern gehen. Juhu. Und noch mal: Juhu! Schöner kann ich mir einen Sonntagmorgen nicht vorstellen. Is doch auch viel besser als gemütlich im Bett zu liegen und zu frühstücken und die "Schlag den Raab"-Wiederholung von gestern zu sehen... Juhu.

Angekommen im Finsterbrunnertal tummeln sich auch diverse Hundeköter. Ein schwarzer - Ben - läuft Slalom durch die Menschenbeine und taggelt den einen hin und wieder. Ich gebe ihm 10 Minuten bis er den ersten Menschling zu Fall bringt. Eben noch gedacht, touchiert er einen mageren Fünftklässler, er strauchelt... aaah, eben noch abgefangen, alles noch dran am Hämpfling. 

Da springt der Wuff-Ben ins Bächlein und erfreut sich seines Hundelebens. Und weil er sich so freut, springt er aus dem Nass und schüttelt sich genau neben mir trocken. Spontan hasse ich den Ben!!!!

Endlich kommen wir an der Wanderhütte an. Alter! Was'n hier los! Die demografische Statistik der Deutschen schlägt hier mit voller Wucht optisch zu! Silberköpfe allüberall. Das Wandern ist nicht nur des Müllers Lust, nein auch des Schmidtchens und der Meiers. Alle da. Alle auf den Bänken des Natufreundehauses. Und noch mehr davon IM Naturfreundehaus. Und lustig sind die alle! Auch gutes deutsches Liedgut darf nicht fehlen. Seelig grölen sie zu Gitarrenklängen mehr kräftig als richtig. Ich freue mich spontan aufs Alter. Adretter Silberglanz im edel schimmernden Haar, die Dritten mit Haftcreme fixiert und lustig trällernd, wandernd und kuchenessend. So macht die Rente Spaß! OK, das Männchen das gebückt seinen Buckel am Stock über die Stufe hieft, schmälert jetzt meine Vorfreude ein bißchen, aber das scheint ein Einzelschicksal im Heer der Gandalfs zu sein.

Wenigstens is irgendein tolles Jubiläum und draussen gibts Schwenker, Würstschen, Frikadellen und Whopper. Was bei den Wanderern ein Brötchen belegt mit Salat, Zwiebeln, Tomaten UND Saumagen ist. Hach wie schäh, pälzischer Wobba!

Der Elternsprecher ist ein Kollege von Helens Vater. Er wuselt eifrig durch die Leute und mit seinem karierten Hemd sieht er im Profil aus als wäre er der Zwillingsbruder von Danielas Mann Frank.

Heimlich versuche ich ein paar Fotos mit dem Handy von ihm zu schiessen. Mist! Auf den Fotos sieht er Frank gar nimmer so ähnlich! *brummel*

 Plötzlich kommt er sehr ernst guckend auf mich zu. *schluck* Der hat bestimmt mitbekommen, daß ich Fotos von ihm gemacht habe und will mich jetzt zur Rede stellen! Verdammt verdammt! Warum mach ich sowas auch immer!

Doch das karierte Hemd sagt zu mir: "Ich kenn dich - ich hab dich schon mal zerteilt!"

Was????????????????? (kombiniert mit einem dümmlichen Gesichtsausdruck meinerseits)

"Wie bitte?"

Hemd: "Wir kennen uns. Ich hab dich schon mal zerteilt."

*schluck* Ich gehe einen Schritt nach hinten um zwischen mir und dem vermeintlich psychopathischen Karohemd einen Sicherheitsabstand herzustellen, der mir ermöglichen sollte, im Notfall schnellstens die Flucht anzutreten. 

Ich: "Z-z-z-z" (Seit wann stotterte ich?) "Z-z-zerteilt?"

Hemd: "Ja früher. Is schon 20 Jahre her."

Oh mein Gott! Mein Alzheimer muss viiieeel schlimmer sein als bisher angenommen. Ich erinnere mich an nichts! Vielleicht leide ich von mir bisher unbemerkt auch an Persönlichkeitsspaltung und führe ein Parallelleben! Mich fröstelt. Aber nicht wegen der Kälte!

Hemd: "Wir standen mal zusammen auf der Bühne."

Bühne???? Welche Bühne???? Hebebühne??? Stahlbühne? Lagerbühne? Waaaaat????

Hemd: "OK, ich habe mich ein bißchen verändert, is ja auch schon 20 Jahre her."

Ich betrachte mir den Kopf der aus dem Hemd rausragt genauer. Hm. Nö. Nix. Wer bist du????

Ich: "Wie heißt du?"

Hemd: "Christian."

??????? aha

Hemd-Christian: "Zaubern?"

Bämm! Da fällt der Groschen! Die Zaubershows von 1996! Man hatte mich genötigt auf die Bretter die die Welt bedeuten zu treten! Getränke ausschenken, Beleuchterin, Vorhangzieherin war den Betreibern der "Bühne unterm Dach" im JUZ nicht genug, nein, man wollte mir auch noch das Rampenlicht zumuten. Und das Lampenfieber gleich mit dazu! (Übrigens sehr verdauungsfördernd so ein Lampenfieber! Dagegen sind Abführmittel ein Dreck!) Ich auf der Bühne mit den Zauberern und Detlef Schönauer. Hach.... *seufz* wat isses lang her... wat war ich jung... und schlank... so schlank daß ich in eine Zauberkiste passte (mit High Heels wohlgemerkt!) und der Christian mich dann mit Blechblechen auseinander teilte und dann die Kiste im Kreis drehte so daß ich fast auf die Blechbleche gekübelt habe im schwarzen Nichts der Zauberbox...

Christians Sohn kommt angerannt: "Papa, woher kennst du die Frau?"

Christian: "Die kenne ich von früher. Da haben wir beide ganz komische Sachen miteinander gemacht."

Ich: "Äh... Das klang jetzt seltsam. Wenn dein Sohn das heute Abend der Mama beim Abendessen erzählt, könntest du etwas in Erklärungsnot kommen...."

Christian erklärt mir, daß er bisher versucht habe die Zauberei vor seinen Söhnen geheim zu halten, da die  sonst eventuell häufiger von ihm bezaubert werden wollen. Also ich fände einen Zauberer als Vater unheimlich praktisch! Der könnte die Unordnung im Zimmer wegzaubern, die Lösunge der Hausaufgaben in die Schulhefte, dem blöden Mathelehrer nen Hexenschuss....

Manche Leute wissen einfach nichts mit ihren Talenten anzufangen! 

 

24.9.12 10:06

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen